Hier finden Sie eine Reihe von interessanten Fragen.

 

“Mit Stöcken?? Ist das nicht gefährlich?”

Nein, denn gerade mit den gepolsterten Stöcken kann bei sachgemäßem Umgang nichts passieren. Darauf wird beim Training sehr geachtet. Der Sport soll die Gesundheit erhalten und nicht verletzen.

 

“Was muss ich mitbringen, wenn ich zu einer Sporteinheit komme?”

Es wird um lockere Bekleidung gebeten, in der sich der Sportler oder die Sportlerin gut bewegen kann. Es sollten ein weißes T-Shirt, eine lange, schwarze Hose und Hallen-Turnschuhe getragen werden.

 

“Was ist, wenn ich nach der ersten Einheit feststelle, dass mir der Sport nicht gefällt?”

Die erste Einheit ist generell kostenlos, damit der Interessierte in das VK-SinKoBa®-Training reinschnuppern kann. Da immer nur jede einzelne Einheit separat bezahlt wird, passiert überhaupt nichts, wenn man danach nicht wieder kommen möchte. Es kommen keinerlei Verpflichtungen auf den Sportler zu.

 

“Wenn ich in die offene Gruppe gehen möchte, was passiert, wenn ich mal an einem Tag nicht teilnehmen kann?”

Dann muss für diesen Tag selbstverständlich nicht bezahlt werden. Es besteht in der offenen Gruppe kein Kurssystem. Das bedeutet, dass jeder nur dann bezahlt, wenn er oder sie auch wirklich da ist und teilnimmt. Es gilt die NWKB-Regel: Nur wer kommt, bezahlt.

 

“Wo findet das Training statt und wann?”

Schauen Sie am besten unter dem Punkt Kursdaten nach, dort ist alles erklärt.

 

“Findet das Training auch während der Ferien statt?”

Ja. Da wir nicht auf öffentliche Turnhallen angewiesen sind, findet das Training auch in den Ferien statt. Bei Unsicherheit schauen Sie einfach unter dem Punkt Kursdaten nach.

 

“Welche Altersgruppe ist dort vertreten?”

Es ist eine Gruppe für Erwachsene, nicht für Kinder oder Jugendliche. Die Altersgrenze ist nach oben hin nicht beschränkt, es trainieren auch Sportler bei uns, die das 60. Lebensjahr überschritten haben.

 

“Wie groß ist die Gruppe derzeit?”

Wir haben derzeit eine kleine, gemütliche Gruppe mit unter 10 Teilnehmern, die aber gerne wachsen möchte.

 

“Gibt es eine Unterteilung zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen?”

In dieser kleinen Gruppe nicht. Ganz im Gegenteil, eine Unterteilung ist nicht erwünscht, weil dadurch ein Neuling mit einem erfahreneren Sportler zusammen trainieren und die Bewegungen dadurch schneller lernen kann.

 

“Trainieren Männer und Frauen zusammen?”

Ja, für eine Unterteilung ist die Gruppe noch zu klein. Außerdem können auf diese Weise auch Paare am Sport teilnehmen, die ansonsten gezwungenermaßen getrennt würden. Sollte aber eine Trennung während des Trainings sinnvoll sein, kann der Trainer das individuell entscheiden.

 

“Welche Kosten kommen überhaupt auf mich zu?”

Die erste Einheit ist kostenlos, um in die neue Sportart hineinschnuppern zu können. Die weiteren Kosten sind über den Punkt “Kontakte” zu erfragen.

 

“Wie fit muss ich für VK-SinKoBa® sein?”

Es wird keine großartige Fitness vorausgesetzt. Selbst unsportliche Menschen können beim VK-SinKoBa® locker mithalten. Im Zweifel kann man sich das Training aber gerne zunächst einmal ansehen, bevor man aktiv daran teilnimmt.

 

“Ich habe Rückenschmerzen (oder ein anderes kleines Leiden), was mich im Alltag aber nur wenig einschränkt. Kann ich trotzdem an der Gruppe teilnehmen?”

Grundsätzlich ja. Leichte körperliche Beschwerden sind in der Gruppe kein Problem. Wichtig ist nur, es dem Trainer vor Trainingsbeginn zu sagen, damit er darauf eingehen kann. Sollten grobe Zweifel bestehen, darf auch gerne der Arzt konsultiert werden. Hier ist allerdings zu beachten, dass es kaum einen Arzt gibt, der die neue Sportart kennt. Von daher ist eine persönliche Rücksprache mit dem Trainer obligat.

 

“Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten, oder wenigstens einen Teil davon?”

Nein, die Kosten übernimmt derzeit keine Krankenkasse. Das liegt daran, dass die Sportart VK-SinKoBa® neu ist und es noch keine wissenschaftlichen Studien über die gesundeheitlichen und positiven Auswirkungen von diesen Bewegungen gibt. Die Krankenkassen verlassen sich immer auf “wissenschaftliche Studien”, vorher werden neue Sportkonzepte nicht in die Leistungen aufgenommen, selbst wenn der positive Nutzen unverkennbar ist.

 

“Mein Arzt kennt VK-SinKoBa® gar nicht, er hat noch nie davon gehört.”

Das ist verständlich, denn VK-SinKoBa® ist ganz neu. Ich bin aber gerne bereit, mit dem Arzt Rücksprache zu halten oder ihm die Sportart vorzustellen. Selbstverständlich ist auch der Arzt gerne willkommen, in der Gruppe das VK-SinKoBa®-Training persönlich kennenzulernen. Und was für den Arzt gilt, gilt selbstverständlich auch für die Ärztin.

Menü schließen